Die weltweit größte Kinderpornoseite wurde nach dem Crawl von Bitcoin abgebaut

Der Administrator und die Verbraucher vertrauten darauf, dass Blockchain-Transaktionen sicher waren, sodass sie niemals ihre wahre Identität versteckten, wenn sie sie zum Kauf sexuell missbräuchlicher Inhalte von Minderjährigen verwendeten

Compartir
Compartir articulo
infobae

Eine Website, auf der Kinderpornografie gehostet wurde und als eine der größten im Internet und der Welt gilt, wurde geschlossen, da die Behörden Transaktionen mit Blockchain (Blockchain) verfolgen konnten, einer Methode, die von Kryptowährungen verwendet wird.

Die Geschichte, die 2017 stattfand, wird ausführlich in Andy Greenbergs Buch T racers in the dark: The Global Hunt of the Crime Lords of Cryptocurrency enthüllt, das im November 2022 veröffentlicht wird und sich im Vorverkauf befindet und in Magazinen wie The Wired kommentiert wird.

Es sollte daran erinnert werden, dass Kryptowährungen auf Blockchain basieren, einer sicheren, dezentralen und öffentlichen Technologie. Ihre Datenbank kann nur von Teilnehmern eingesehen werden, die Zugriff auf alle Daten haben und jede von ihnen getätigte Transaktion verfolgen können.

Das heißt, die Forscher konnten die Informationen eines Benutzers oder einer Organisation erkennen, indem sie die Blockchain der Transaktionen der Pornoseite verfolgten. Sie haben es geschafft, „Millionen von Konten“ zu verknüpfen.

Foto de archivo ilustrativa de la representación de un bitcoin (Foto: REUTERS/Dado Ruvic)
Foto de archivo ilustrativa de la representación de un bitcoin (Foto: REUTERS/Dado Ruvic)REUTERS

Die Welcome To Video-Website war eine Plattform mit einem umfangreichen Katalog von Inhalten zu Kindesmissbrauch, auf der Fotos und Videos im Austausch gegen Bitcoins verkauft wurden. Chainalysis verfolgte die Zahlungen der Kunden der Website von einer einzigen Adresse aus.

Mindestens 8 TB an Dateien, darunter mehr als 250.000 Videos, wurden gefunden und als Beweismittel präsentiert. Laut Jessie Liu, Bundesstaatsanwältin von Washington DC, wurden mehrere Bitcoin-Zahlungen anhand von Blockchain-Informationen verfolgt, um den Administrator der Pädophilie-Website zu identifizieren, der, wie sie schätzen, seit Mitte 2015 in Betrieb war.

Ein Großteil des Inhalts „umfasste Kinder, Kleinkinder und Säuglinge im Vorschulalter, die sich sexuell verhalten“. Der Site-Administrator führte Transaktionen mit Bitcoin durch, bei denen er seinen richtigen Namen, seine Telefonnummer und seine E-Mail-Adresse verwendete. Infolgedessen war die erste Untersuchung einfach.

Tatsache ist, dass das Gesetz der Vereinigten Staaten vorschreibt, dass Transaktionen identifizierende Informationen von Kunden sammeln und deren Identität überprüfen. Der Prozess ist als KYC bekannt, unter dem englischen Akronym Know Your Costumer.

Contenido de abuso infantil era vendido en el sitio a cambio de bitcoins (Colprensa-Sergio Acero)
Contenido de abuso infantil era vendido en el sitio a cambio de bitcoins (Colprensa-Sergio Acero)Sergio Acero | Sergio Acero

Der Staatsanwalt erklärte, dass einige Agenten die Website infiltriert und mehrmals mit Bitcoins eingekauft hatten, um als Durchschnittskunden zu gelten und Zahlungen zu verfolgen, um die digitale Geldbörse zu identifizieren, in der sie gehostet wurden. Durch diesen Prozess fanden sie eine Brieftasche im Namen von Jong Woon Soon, dem mutmaßlichen Administrator der Welcome To Video-Plattform .

Bei der Nachverfolgung fanden sie die Telefonnummer und E-Mail-Adresse, die mit Woon Soons Identität übereinstimmten. Als ob das nicht genug wäre, identifizierten sie in ihrem Namen eine Bitcoin-Transaktion auf ein Bankkonto, mit der sie bestätigen konnten, dass sie mit der Plattform für Kindesmissbrauch verknüpft war.

Da Kryptowährungen dezentralisiert sind, waren die Benutzer zuversichtlich, dass Blockchains nicht zu finden sind, und zögerten nicht, ihre wahre Identität in ihren Bitcoin-Geldbörsen zu verwenden. Die Analysen der Spezialisten ermöglichten uns jedoch zu sehen, wie weit das Geld gegangen war, einschließlich derer, die Abonnements gekauft hatten, um den Inhalt anzuzeigen.

Nachdem die Behörden diejenigen gefunden hatten, die am Konsum und Verkauf von Kinderpornografie beteiligt waren, gelang es den Behörden, 337 Pädophile festzunehmen, darunter den stellvertretenden Direktor einer Schule in den Vereinigten Staaten und den Ehemann eines Kindergartendirektors. Im Haus eines von ihnen fanden sie mehr als 450.000 Stunden Video von Kindesmissbrauch.

LESEN SIE WEITER: